US Wahl, Corona und Terror…

… man könnte meinen, die Welt geht unter. Es wird Zeit, dass ich mich mal wieder zu Wort melde. Es ist ja schon länger ruhig gewesen in meine Blog.

Ein Grund für die Ruhe hier im Blog war, dass im Büro viel los ist zur Zeit. Und der zweite Grund, dass es zur Zeit scheinbar nur drei Themen gibt, Corona, Terror in Wien und die US Wahl. Und mit dem Zeug brauch ich euch nicht zu langweilen. Da wird schon genug geschrieben.

Zur US Wahl kann ich nur sagen, traurig, dass ein so grosses Land (also gross was dir Einwohnerzahl betrifft) keine gescheiten Kandidaten aufstellen kann.

Zu Corona fällt mir nur ein, ruhig bleiben, nicht viel denken, und warten bis die Scheisse vorbei ist und endlich wieder alle normal ticken.

Und zum Terror in Wien kann ich nicht viel sagen, weil ich das absichtlich nicht verfolgt habe. Es ist natürlich traurig um die Toten und Verletzten, mein Mitleid. Aber wundern tut es mich nicht, dass so was mal passiert.

Jetzt aber zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben. Unseren Hasen geht es gut. Die haben jetzt ein größeres Gehege bekommen und mit den beiden Ställen verbunden. Jetzt können sie selber raus, wenns trocken ist, und wieder rein wenn es Regent oder schneit. Die Braune fängt aber an zu graben, die hat schon ein köriges Loch gebuddelt. Wir haben einen Stein davor gelegt, dass sie nicht abhaut. Ich glaub sie will nur einen Bau graben, aber man weiß ja nie. Vielleicht wird es ja ein Fluchttunnel.

Mit dem „Französisch lernen“ und mit der „Speed Reading App“ geht es auch gut voran. Nimmt jeden Tag ca. 30 Minuten in Anspruch. Leider funktioniert das mit dem Reden noch nicht so gut. Wir kenne Franzosen in Lauterach, aber wenn ich was sagen will, kommt nichts raus. Irgendwie dauert die Übersetzung im Kopf von deutsch auf französisch noch zu lange. Aber ich lerne ja auch erst seit einem Jahr. Am 13.11. sind es genau 365 Tage im Duolingo.

Die Übungen zum „Schneller Lesen“ bringen auch was. Nicht nur, dass die Lernkurve in der App nach oben geht, auch beim Lesen von Zeitungen oder sonstigem geht es schneller.

Was mich auch beschäftigt hat in letzter Zeit ist, die Themen im Büro zu organisieren. Eine Mitarbeiterin fällt länger aus, also gibt es grad noch mehr zu tun. Langsam verliere ich den Überblick, was alles noch offen ist. Darum habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich mich neu organisiere. Erste Erkenntnis, eine App alleine nütz nichts. Die Aufgaben muss man schon selber machen. Zweite Erkenntnis, so schlecht bin ich eigentlich gar nicht unterwegs. Es fehlt nur noch das „schärfen der Säge“, wie es Alex ausdrücken würde. Man kommt nicht an der GTD Methode vorbei. GTD steht für „Getting Things Done“, David Allen hat diesen Ansatz in seinem gleichnamigen Buch bereits 2007 beschrieben. Im Netz findet man jede Menge Literatur dazu.

Ein Leitspruch, der sich durch das ganze Buch zieht, ist, „Your mind is for having ideas, not holding them“. Das heißt, Schritt 1 ist, als was man aufnimmt gleich in eine Inbox zu kippen (collect). Dann kann man es wieder vergessen und weiter denken. Diese Inbox muss natürlich regelmäßig geleert werden. Das ist der zweite Schritt, Processing. Kann ich die Sache erledigen? Ja, dann einsortieren, sonst anlegen. Dann kommt Schritt 3, das Organisieren. Ist es ein Projekt, kann es innerhalb 2 Minuten vielleicht gleich erledigt werden, kann ich es deligieren? Einsortieren in eine Todo Liste. etc. Dann kommt Schritt 4, das System muss auf Stand gehalten werden. Also immer wieder durchsehen. Und Schritt 5 ist, Processing. die Dinge müssen auch mal gemacht werden.

Man brauch also auch ein „System“ um das ganze Zeugs außerhalb vom Kopf zu halten. Früher hat man Zettel verwendet, heute eher Software. Da aber eine App nicht die Lösung ist, sondern nur ein Mittel zum Zweck, nehme ich einfach eine App, die ich überall habe. Also Onenote. Da gibt es unzählige Anleitungen im Netz, wie so was aussehen könnte. googelt mal auf Youtube oder im Browser.

So, und nach all den Tipps zum Organisieren hier noch eine weitere wichtige Info. Der 15km Hopp des Starship SN8 steht kurz bevor. Wir kommen einer Reise zum Mars immer näher. Ich halte euch am laufenden.

Was gibt es sonst noch zu berichten. Eishockey Training ist ausgesetzt. Die Männerhauskreise und men’s night sind auch nur noch virtuell. Hm aber sonst alles beim alten. Also mich betrifft der neue sogenannte Lockdown, der keiner ist, noch nicht wirklich. Deshalb bin ich da ganz zuversichtlich und wir haben uns heuer den 3 Täler Pass gekauft. Wir möchten heuer mit den Kindern oft schifahren gehen. Hoffen wir auf Schnee.

So das wars für heute, hoffentlich bis bald

Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*