Sa. Dez 10th, 2022

Heute geht’s endlich weiter nach Rom. Lucca war zwar cool, aber jetzt wollen wir sehen, wo. die Römer wohnen.

Wir fahren am Vormittag los, und unser Zwischenziel ist Orbetello. Da wir erst um 16h einchecken können, geht es also über Pisa, Livorno, Cecina (da waren wir in unseren Flitterwochen), Grosetto (nein, nicht der mit dem Rossetto Mohr), bis nach Orbetello. Das Städtchen ist aber ziemlich ruhig und ausgestorben. Es ist halt keine Hochsaison mehr. Und die Italiener fahren nur am Wochenende dort hin. Gut für mich, wir sind um 13h dort, und da machen die Italiener Siesta, also sind sie Shops geschlossen 😉.

Nach einem Mittagessen und Spaziergang fahren wir weiter, und kommen um halb 5 in Rom an. Genauer gesagt im B&B Casale dell’Insugherata. Das liegt am Stadtrand, an einem Nationalpark. Eine echt schicke Gegend. Die Unterkunft, besser gesagt das Haus ist echt toll. In einem alten Stil. Echt gemütlich. Maximilian gefallen vor allem die Goldfische im Teich, Das Haus hat nämlich einen eigenen Garten mit Pavillon.

Wir gehen dann noch die Gegend erkunden. Es gibt einige Restaurants, und auch einen Carefour gleich vis a vis. Leider essen die Italiener spät, und so müssen wir waren bis wir ein offenes Restaurant finden. Schließlich klappts aber doch noch, und wir gehen Alls satt und mit vollem Magen heim. Und das trotz nur einem Primi Piatti. Ich weiß gar nicht wie die Italiener das machen mit ihrem Antipasti, Primi u d secondi Piatti und dolce Vita. Ich glaube das ist nur ein Gerücht und sie essen auch nicht anders als wir.

So, das wars für heute. Viel mehr gibt’s von diesem Auto Tag nicht zu berichten. Morgen geht’s dann in die Stadt mit Bus und Metro. Das Auto lass ich lieber stehen. Erstens ist der Parkplatz sau teuer, und zweitens war mir die 20 Minuten Stadtautobahn schon genug. Blinken kennen die Römer sowieso nicht. Und es gilt das Motto, wer bremst verliert. Wenn man nicht aggressiv Auto fährt hat mans schwer in der Stadt. Dann doch lieber gemütlich mit dem Bus hinein. In 30 Minuten ist man in der Stadt.

Aber davon erzähle ich euch morgen. Bis dann und a domani.

Matse

Please follow and like us:

Von Matse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.