Sa. Dez 10th, 2022

… zumindest einige. Wir fahren heute nämlich mit dem Bus nach Rom hinein. Wie ich gerade feststelle, wohnen wir nämlich im Viertel Lazio, scheinbar eines des bessern Ecken in Rom. Hier gibt es mehrere internationale Schulen. Das ist immer ein Zeichen dass hier die „Ausländer“ wohnen. Die erste Fahrt machen wir schwarz. Biglietto gibt’s nämlich in verschiedenen Bars, Zeitungsgeschäften oder Trafiken. Pia

Das erste Ziel ist der Piazza del Popolo. Von hier aus kann man Rom gut zu Fuß erkunden. Kein Wunder, immerhin sind die Römer früher auch zu Fuß gegangen, also haben sie alles in der Nähe gebaut…. 😜. Übrigens, wer eine gute App für die Öffis braucht, ich kann die Moovit App empfehlen. Die zeigt sogar an wann der nächste Bus kommt. Das hat sogar ziemlich gut gestimmt, trotz Stau und Verkehr.

Die erste Sehenswürdigkeit führt uns zur „Spanische Treppe“. Max und ich zählen wieder die Stufen, 172 sind es, also nur etwas kleiner als der schiefe Turm von Pisa. Es gelingt uns sogar ein Foto, sitzend auf der Treppe zu machen. Man wird da normal gleich weg gejagt von den Securities. Warum auch immer.

Weiter geht es zum Trevi Brunnen. Ich hab mir das Teil zwar anders vorgestellt. Aber es ist schon krass impossant, wie das Wasser da vor der Kirche (ich nehme mal an, dass es eine Kirche ist), hervor kommt. Ich mache ein paar Fotos und weiter geht’s. Da sind mir einfach zu viele Menschen. Die Straßen und Gassen sind echt genial. An jeder Ecke wartet wieder ein neues Fotomotiv. Wie Lucca, nur viel viel größer.

Wir gönnen uns schließlich einen Hopp on Hopp off Bus. Wir sind ja Touris, da dürfen wir das. Der Bus fährt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten ab. Wahnsinn ist das Colosseum. Unglaublich, wie groß das ist. Wir fahren aber weiter und wollen später wieder kommen. Auch am Termini geht es vorbei. Das ist der Hauptbahnhof Roms. Ich habe immer gedacht, der heißt so, weil es der Endbahnhof ist, aber scheinbar hat er den Namen von den Thermen, die in der Nähe sind.

Und damit er Urlaub nicht zu kitschig wird, ist es Zeit für eine schlechte Nachricht. Die Nierensteine von Karina melden sich wieder. Sie hat Schmerzen, und wir möchten es anschauen lassen. Wir fahren mit dem Bus zurück. Laut Fahrplan müsste er um 14:08 oder 14:38 kommen. Tatsächlich kommt er um 14:20h. Bei dem Verkehr wundert es mich, dass es überhaupt Fahrpläne gibt. Zum Glück gibt es nur 2 Bushaltestellen von unserer Unterkunft entfernt ein Spital, das Ospidale San Pietro Fatebenefratelli. Echt schön in einem Park gelegen. Man vergisst beinahe, dass es ein Spital ist. Da die Italiener nicht die schnellsten sind, fahre ich mit Olivia und Max heim und warten, und warten, und warten. Und endlich die erlösende Botschaft. Sie darf mit Schmerzmitteln wieder raus.

Puh, das war ein Tag. Und auch gelernt haben wir wieder was. Z. B. Dass es in Rom Cola und Fanta mit normalen Plastik Röhrle gibt (die blöden Papier Dinger mag doch keiner).

Das wars für heute. Ich sage tschüss aus unserem Hochsicherheitstrakt. Wir brauche 5 Schlüssel um ins Zimmer zu kommen, der erste für das große Tor für die Einfahrt zur Anlage, der zweite für das Tor in die Doppelhaushälfte, den dritten um in den Garten zu kommen, den Vieren um ins Haus zu gehen, und den fünften für unser Zimmer.

Cu und bis bald. Matse

Please follow and like us:

Von Matse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.