Do. Feb 29th, 2024

Wie ihr ja wisst, bin ich heuer wieder stolzer Besitzer eines 3-Täler Pass. Damit sich der rentiert solllte man aber 10 mal auf die Piste. Ok, er gilt ja auch im Sommer, da rentiert sich das aber mit der Talfahrt (rauf läuft man ja) nicht so schnell. Also habe ich mir den einzigen freien Tag ohne Termine ausgesucht und bin am Donnerstag Schifahren gegangen. Ich war in Warth. Super Schnee, wenig Leute, tolles Wetter. Dabei war auch die Gelegenheit, den Ski Modus der neuen Garmin Fenix 7 Solar auszuprobieren. Zum Schluss standen 8.000 Hohenmeter bei 42 Pistenkilometer und 27 Abfahrten zu buche. Also einmal den Mount Everest runter und ein Marathon auf Skiern. Dementsprechend müde war ich danach.

Natürlich habe ich an alles gedacht, nur nicht daran, die Sonnencreme einzupacken. Gestern war also das halbe Gesicht rot, und heute hat es sich geschält. Heute stand aber auch ein 10 km Lauf im Wettkampftempo an. Irgendwie hat man mit der Zeit ziemlich gut im Gefühl was geht und wie schnell man laufen kann. Ich dachte, ein 4:40 Schnitt geht sich aus, und bin dementsprechend los gelaufen. Schlussendlich habe ich für die 10 km 46:03 min gebraucht, also 4:37 min/km. Ich denke die 1:40 h beim Bludenz Läuft am 30.4. für den Halbmarathon sollten machbar sei. Die nächsten beiden Wochen werden aber zäh. 5 Läufe pro Woche ist nicht wenig.

Dann habe ich noch einen Podcast gehört, wo erklärt wurde, welche Maßeinheiten es gibt, und wie diese definiert sind. Hier eine Zusammenfassung.

Früher waren alle Maßeinheit unterschiedlich. Jedes Land, ja jede Stadt hatte ihre eigenen Maße. Um da einen Standard rein zu bringen, war die Aufgabe, ein System zu schaffen, das auf Naturkonstanten beruht. Man hat sich schließlich auf 7 Maßeinheit im SI (Systéme International) geeinigt.

  • Die Maßeinheit der Zeit ist die Sekunde, und ist definiert als 9.192.631.770 fache der Periodendauer der Strahlung mit dem Übergang der beiden Hyperfeinstruckturniveaus des Grundzustandes von Atomen des Nuklids Cäsium 133 entspricht. (Oder die Zeit einer Schwingung eines Cäsium Atoms in einer Atomuhr)
  • Die Maßeinheit für die Länge ist der Meter, und ist definiert als die Strecke die das Licht im Vakuum in einer Zeit von einer 299.792.458-tel Sekunde zurückliegt. => Lichtgeschwindigkeit
  • Die Maßeinheit für die Masse ist das Kilogramm, definiert in dem für die Plank Konstante der Zahlenwert 6,62607015 * 10(-34) festgelegt wird, ausgedrückt in der Einheit Joulesekunde, die gleich kg m2 s-1 ist, wobei der Meter und die Sekunde mittels C und Delta VCS definiert sind.
  • Die Maßeinheit für Temperatur ist das Kelvin. Ein Kelvin ist die Änderung der termodynamischen Temperatur die eine Änderung der thermischen Energie um exakt 1,380649 * 10(23) Joule entspricht.
  • Die Maßeinheit für die elektrische Stromstärke wird in Ampere gemessen. Das ist die Ladungsmenge, die der Ladung von 6.241.509.074 Elektronen entspricht, die in einer Sekunde an einem konkreten Punkt vorbei fließen.
  • Die Maßeinheit für die Lichtstärke ist das Candela. Wir gehen aus von einer Strahlung mit einer Frequenz von exakt 540 * 10(12) Herz. Diese Strahlung hat ein sog. photometrisches Steahlungsäquivalent. Dieses wird für diese Strahlung auf exakt 683 Candela pro Kg pro m2 pro sek(3) pro raumwinkel. Übrigens eine normale Kerze hat ca. ein Candela
  • Die 7. Einheit ist die Stoffmenge. Wenn man genau 602.214.076 Billiarden von irgendwelchen Dingen auf einen Haufen pakt, dann hat man genau 1Mol dafür. (das Mol hat übrigens nichts mit Moli zu tun)

Alle anderen Einheiten wie z. B. Volt, Joule oder Newton sind abgeleitete Einheiten.

Passend zu diesen Ausführungen kommt jetzt eine kurze Zusammenfassung der heutigen Predigt. Denn, all das, also alle Maßeinheit, hat ja Gott geschaffen. Und in der heutigen Predigt ging es im Schnelldurchlauf durch das alte Testament. Immer wieder wird Gott von den Menschen enttäuscht, ja er ist kurz davor (Noah und die Sinntflut) die Menschen auszulöschen. Und trotzdem gibt er ihnen immer wieder eine Chance. Sogar als sie nach einem König verlangen (weil alle anderen Länder auch einen König haben) verlangen sie danach. Und Gott lässt sich darauf ein. Ja, er weiß ja bereits, wie die Geschichte ausgeht. Wenn man bedenkt, dass die Menschen damals das Alte Testament ja noch nicht kannten, und dass wir jetzt darin lesen können, was Gott von uns erwartet, damit sein Volk in Frieden und glücklich lebt, dann erkenne wir, welchen Schatz wir in den Händen halten. Ja, weil Menschen immer wieder sagen, dass es nie Frieden auf der Welt geben wird, weil die Menschen immer böse sein werden, ich sage euch, das ist nicht richtig. Dieses Buch würde uns zeigen, wie wir in Frieden leben könnten. Leider kenne nur wenige diese Botschaft. Übrigens, noch ein guter Hinweis, Gott ist auch oft zornig auf die Menschen (und lässt sie diesen Zorn auch spüren) aber Zorn bedeutet nicht das Gegenteil von Liebe. Nein. Zorn ist das Gegenteil von Resignation. Think about it.

Und jetzt noch eine kurze Notiz, wo ich laut „Gott sei Dank“ gerufen habe. Mich hats mit der Vespa aufgebrezelt. Früh morgens, die Straßen waren feucht, musste ich in einer Rechtskurve kurz auf die Bremse, weil ein Auto von rechts kam. Das hat gereicht, dass das Heck weggebrochen ist, und ich den Boden geküsst habe als ich mein Kinn auf dem Boden schleifen spürte, habe ich zwei Schrauben geschlagen und stand wieder auf der Straße. Muss ziemlich nach Stunt ausgeschaut haben. Wie durch ein Wunder, nein, weil Er es so wollte, ist mir bis auf ein blutiges Kinn und einer demolirten Jacke nix passiert. Zuerst hats mich. Natürlich geärgert. Die Vespa ist total verkratzt und das Trittbrett hat ein Loch, aber „Gott sei Dank“ ist niemand entgegen gekommen. Nicht auszudenken, wenn die Vespa und ein Auto oder gar Fahrrad gerutscht wäre. Jetzt muss ich halt mal prüfen lassen was die Reparatur kosten würde. War zuerst der Ärger über die kaputte Vespa da, bin ich jetzt froh, dass mir bei dem Unfall nicht mehr passiert ist. Und ich weiß jetzt, wann es besser ist, die Vespa stehen zu lassen.

Aber das werde ich ein andermal erzählen. Für heute soll es genug sein. Im Zentrum diskutieren sie gerade über die letzten drei Jahre Pandemie. Im ORF. Ich glaube das kann ich mir sparen. Da wird sicher alle wieder beweihräuchert und „Wir sind nicht Schuld, sonder die Covidioten sind einfach nur dumm“ Parolen geschleudert.

Bis die Tage.

CU Matse

Please follow and like us:

Von Matse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.