So. Jun 23rd, 2024

Die Fastenzeit war wieder mal ein Grund, sich was vorzunehmen. Verzicht tut Geist und Körper gut. Diesesmal war es wieder der Verzicht auf Alkohol und Süßigkeiten. Ersteres war nicht sonderlich schwer. Aber die Schokolade ist mir schon sehr abgegangen. Ich habe aber durchgehalten. Und heute ist Ostersonntag. Da wird der Osterhase gleich mal angeknabbert und beim Schwiegervater der Bierkorken geknallt. Dem Körper hat es auch gut getan. Von 88 auf 83 kg abgenommen.   Wobei, da hat auch das Training zum Halbmarathon geholfen.

Apropos Halbmarathon Training. Noch 3 Wochen sind es bis zum Lauf in Bludenz. Bis jetzt ist alles im Plan. Die letzten beiden Wochen waren aber sehr anstrengend. Mit bis zu 5 Läufen in der Woche. Nächste Woche wird es etwas lockerer und dann folgen noch 2 Wochen mit kurzen Läufen zum Formerhalt. Hoffentlich spielt das Wetter mit.

Auch die Sommerzeit hat wieder Einzug gehalten. Die Zeiger werden in Europa von 2.00 auf 3.00 Uhr springen – obwohl der Wechsel zwischen Normal- und Sommerzeit eigentlich bereits ausgedient haben sollte. Mir taugt es aber trotzdem. Ich finde es cool. Am Abend länger hell, das ist für mich immer das Zeichen, dass der Sommer kommt. Die Umstellung macht uns und den Kinder nichts aus. Ich verstehe da die Leute nicht, die sagen, dass die Umstellung für sie Wochenlanges Chaos bedeutet bis sich alle (Kinder und Tiere) umgestellt haben. Dann schickt man dir Kinder halt mal früher ins Bett und gut ist. Eine Abschaffung der Zeitumstellung ist übrigens nicht in Sicht. Der Ball liegt nämlich noch immer beim EU-Ministerrat, der die Abschaffung der zweimal jährlichen Zeitumstellung das letzte Mal im Juni 2019 beraten hat. Zuständig sind die Verkehrsminister. Das Europaparlament hatte im März 2019 mit großer Mehrheit für die Abschaffung der Sommerzeit per 2021 gestimmt – oder ein Jahr später, wenn es Schwierigkeiten für den Binnenmarkt geben sollte.

Doch dann kam die Corona-Pandemie und daraufhin der Ukraine-Krieg, und die EU hat seither ganz andere Prioritäten. Der Abschaffung der Sommerzeit müssten die Mitgliedsstaaten mehrheitlich zustimmen, sollte dies tatsächlich Realität werden. Niemand hat das Thema seither wieder aufgebracht, hieß es aus EU-Ratskreisen gegenüber der APA. Somit dürfte die Zeitumstellung in der EU zu einem zeitlosen Nischenthema ohne aktuelle Bedeutung geworden sein.

Ein Detail am Rande. Die Zeitumstellung wurde 1973 wegen der Ölkrise eingeführt. Schon wieder dieses magische Jahr 1973. Irgendwie muss da grad viel passiert sein in diesem Jahr 😉

Ich habe schon kurz die Corona Sch.. und den Ukraine Krieg erwähnt. Jetzt kommt noch die Führungsdebatte um die SPÖ Spitze dazu. Lauter Themen die hier in Österreich nicht wichtig sind. Stattdessen sollte man Themen wie Ärztemangel, Lehrermangel und Pflegemangel hören. Das wären die Fragen, die uns und vor allem unsere Kinder interessieren sollten. Da geht es um die Zukunft unseres Landes. Die Menschen müssen sich einfach  wieder mehr zuhören. Z. B. weiß ich nur deshalb, wie es in den Schulen zugeht, weil mir das meine Kinder erzählen, und weil ich von anderen Eltern höre, was da so unterrichtet wird, oder von Arbeitskollegen, die mit Pädagog(Inn)en verheiratet sind. Da liegt so einiges im Argen sag ich euch. Ist euch aufgefallen, dass die Kindergartentanten, sorry, -pädagoginnen und Lehrerinnen bis zur Mittelschule fast zu 100% Frauen sind? Als ich klein war, war das noch umgekehrt. Nichts gegen Frauen in dem Beruf, die machen das sicher tipp topp. Aber den Kindern fehlt bis zur Mittelachule einfach der männliche Part in der Erziehung.

Apropos Part… Ich habe gelesen, dass bis 2050 mehr Plastik in den Weltmeeren schwimmen wird, als Fische im Wasser sind. Wer von uns glaubt, dass da hauptsächlich Indien und die Entwicklungsländer Schuld sind, der irrt. Nur ca. 5% von dem Plastik, das wir in Österreich durch Abfalltrennung sammeln, wird recycelt. Ein geringer Teil wird verbrannt, und der Rest auf die Deponien in den ärmeren Ländern verschickt, wo es schließlich im Meer landet.

Und da heute Ostern ist, noch ein paar Gedanken dazu. Gott hat uns den freien Willen geschenkt. Wir können selbst entscheiden, was wir tun. Und trotzdem weiß Gott schon, was passieren wird. Wie geht das? Widerspricht sich das nicht? Nein. Wir sollen nicht glauben, dass wir alles verstehen, also dass wir wissen, wie Gott ist. Wir glauben, wenn unser Weg schon vorher bestimmt ist, dann haben wir doch keinen freien Willen. Doch so ist es. Das haben wir. Nur dass ER es halt schon weiß Das muss man jetzt nicht gleich verstehn, kommt noch….

Und noch ein Gedanke von heute: „Friede sei mit dir“ heißt auf Häbräisch „Shalom„. Für uns bedeutet Friede oft die Abwesenheit von Krieg, Streit und Konflikten. Aber Shalom, der Friede, den Jesus seinen Jüngern wünschte, ist viel viel mehr. Er ist vollumfassend.

Das weiter zu vertiefen würde aber den heutigen Rahmen sprengen. Denn wir waren auch in Meran für einen Kurzurlaub. Davon soll aber ein andermal berichtet werden.

Habe die Ehre und frohe Ostern

Matse

Please follow and like us:

Von Matse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert