Do. Feb 29th, 2024

Der Tag beginnt wieder mit einer Laufeinheit. Ein 7 x 1000m Intervalltraining steht an. Wieder ist alles ruhig und friedlich. Ja, um 6h schläft alles auf einem Campingplatz. Ich komme um 7h zurück und alles ist noch friedlich und ruhig. Ich bereite schon mal das Frühstück vor.

Nachdem jeder satt ist gehe ich mit Hamudy zum Schwimmkurs. Ich hab zwar in einem früheren Blog geschrieben, dass Hamudy schwimmen kann, aber eigentlich kann er nur „nicht untergehen“. Heute lernt er auch, wie man vorwärts kommt. Wir gehen dann aber wieder zurück zum Haus, weil heute ist es irgendwie nicht so richtig sonnig, eher etwas kühl und leicht bewölkt. Also machen wir einen gemütlichen Tag am Pool.

Am späteren Nachmittag packen wir dann den Rucksack und fahren los nach Poreč. 15 min mit dem Auto. Die Stadt erinnert mich sofort wieder an die Zeit von damals. Wir waren ja schon mal hier, als Olivia 3 und Max 1 Jahr alt waren. Die Stadt hat sich kaum verändert. Nur leider gibt es den Katzenpapa nicht mehr. Der alte Mann hat auf die streunenden Katzen aufgepasst und ihnen ein zu Hause gegeben. Das Haus ist mittlerweile aber eingepackt und wird renoviert. Schade, die Kinder hätten sich auf die Kätzchen gefreut.

Wir schlendern durch die Straßen mit den vielen Einkaufsläden. Die Kinder betteln um Geschenke. Wir vertrösten sie aber auf die Läden an der Seepromenade. Da wimmelt es nur so von kleinen Läden, Eisdielen und Souvenir Geschäften. Bevor es aber so weit ist gehen wir noch essen. Wir entscheiden uns für das Lokal am See. Rossi heißt es. Da haben wir auch damals oft gegessen. Und auch heuer ist es wieder lecker wie e und je. Natürlich darf auch ein Foto vom Palazzo nicht fehlen, wo wir zweimal übernachtet hatten. Der Gang an der Seepromenade krönt sich dann mit einem Blick auf einen wunderschönen Sonnenuntergang. Natürlich wird auch der sofort in mehreren Fotos festgehalten. Ich glaube das Fotoalbum wird diesesmal mehr als 100 Seiten füllen.

Zum Schluss, als es schon wieder langsam Richtung nach Hause, sprich Campingplatz, geht, kommen wir noch an einem Vergnügungspark (die Italiener würden sagen, Luna Park) vorbei. Die Kinder wollen unbedingt noch mit dem verschiedenen Achterbahnen fahren. Da kann ich aber nicht mit, ich würde kotzen. Früher hat mir das nichts ausgemacht. Aber mittlerweile wird mir schon beim einem Karussell schlecht. Gegen halb 11h fahren wir heim. Es ist genug für heute. Müde aber froh kommen wir wieder im Campingplatz an, wo wir dann noch einen Parkplatz suchen müssen. Die Plätze rund um unser Haus sind komplett voll. Scheinbar ist der Platz echt total ausgebucht.

Geschafft, Kinder sind im Bett. Blog ist geschrieben. Ich wünsch allen eine gute Nacht und bis morgen.

Ciao

Matse

Please follow and like us:

Von Matse

Ein Gedanke zu „Tag 9, Ein Besuch in Poreč“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.