Di. Mai 21st, 2024

Es ist Donnerstag, und das heißt es ist Zeit good bye zu sagen. Nach einer Woche in den Staaten ist die Zeit gekommen, sich wieder auf die Heimreise zu begeben. Und mir fällt heute morgen auf, dass ich immer durchgeschlafen habe. Ich bin nie aufgewacht in der Nacht, nicht mal heute im SureStay direkt neben der Autobahn.

Nach einem neuerlichen Workout auf dem Laufband über lockere 8km oder 20 Stadionrunden packen wir die Koffer, checken aus und bringen den Mietwagen zurück zum Flughafen. Der ist zum Glück nicht weit entfernt, gute 10 Minuten dauert die Fahrt. Das geht unkompliziert, Schlüssel abgeben und das wars.

Wir sind natürlich zu früh am Flughafen, aber um in die Stadt zu fahren wäre die Zeit auch zu kurz gewesen. Deshalb erkunden wir den Airport noch etwas. Geschäfte, Restaurants, eigentlich das übliche wie überall. Wir essen einen Burrito bei Papasitos Cantina und trinken ein letztes Bier in Texas. 18$ für ein großes Bier. Egal, nicht weiter drüber nachdenken und weg mit dem „Revolver Blood & Honey Texas, Ale, Draft“, 16 oz. Trinkgeld kriegt der aber keine, so lang wie der gebraucht hat das zu bringen.

Schließlich ist es so weit, daß Gate E9 öffnet pünktlich um 16:00h. Bis 16:45 sind dann endlich alle an Bord. Die Hoffnung steigt, dass der Sitzplatz am Gang leer bleibt. Und fast wäre es so gekommen, doch eine Mutter mit Kind sitzt im letzten Moment um und macht dir Reihe dicht. Die Boeing 777 ist in der Economy mit 3 4 3 Sitzen bestuhlt.

Der 9 Stunden Flug führt quer über Amerika Richtung Nord Osten über Toronto weiter hinaus, bis wir bei Neufundland den Atlantik überqueren. südlich von Grönland und Reikjavik (Ich frage mich, ob da jemals jemand notgelandet ist) geht es weiter über Belfast, Manchester bis nach Amsterdam. Ich kann nur wenig schlafen und die Nacht ist auch rasch vorbei.

Deshalb sind wir bei der Ankunft in Amsterdam auch dementsprechend müde Trotzdem heißt es noch mal 6 Stunden zu überbrücken. Wir vertreiben uns am Flughafen die Zeit mit surfen, essen, trinken, schauen und reden. Die Frage ist, wie kommen wir von Zürich nach Vorarlberg. Es sieht so aus als würde sich der Schnellzug nach München sich ausgehen, und nach Bregenz zu gelangen. Und tatsächlich so ist es.

Wir hatte eine super Reise, alles hat geklappt, wir haben die NASA besucht und das Space Shuttle betreten, wir waren bei Boca Chica Beach bei SpaceX und haben den Booster B11 einen Tag nach dem Static Fire Test gesehen. Es war uns vergönnt, die Sonnenfinsternis bei besten Wetterbedingungen zu erleben. Wir haben ein NHL Match besucht. Und wir haben das AT&T Stadium der NFL Dallas Cowboys besucht und waren sogar im Locker Room. Und jetzt klappt sogar noch die Rückreise ohne große Probleme. Was will man mehr.

Die Familie freut sich auf Papa. Und Papa auf die Kinder und vor allem auf Karina. Erzählungen werden ausgetauscht, Mitbringsel werden übergeben, und der Koffer geleert. Schließlich hänge ich sogar noch den Fernseher auf, der auf die Installation durch Papa wartet. Der TLC 55″ QLED mit Fire TV von Amazon tut auf Anhieb gut und für 450€ ist er ein guter Kauf.

Morgen ist dann noch zusammenrechnene der Ausgaben angesagt, und das Foto Album wird begonnen werden. Mal schauen wie weit ich kommen.

Die nächsten Tage wird die Blog Frequenz wieder weniger werden. Aber ich bleibe aktiv. Deshalb, schaltet wieder ein wenn es heißt, Matse hat einen Blog geschrieben F5.

CU und Good night

Matse

Please follow and like us:

Von Matse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert