Hayabusa2 und eine komische FIFA Regel.

Habt ihr gewusst dass die japanische Sonde Hayabusa2 nur noch 300 km vom Asteroid Ryugu entfernt ist?

Die Sonde schickt bereits gute Bilder, aber es kommt noch besser. Am 27. Juni wird sie den Asteroiden erreichen und ihn umrunden. Weiteres ist geplant, dass Hayabusa2 aus nur 32km Höhe einen Lander und drei Rover absetzt. Das wird verteilt im Zeitraum September bis nächsten Juli passieren.

Ausserdem wird sie einen künstlichen Krater erzeugen, indem sie ein Geschoss abschiest. In dem Krater wird sie dann eine Gesteinsprobe sammeln und bis 2020 zurück zur Erde bringen.

Der Asteroid ist nur 900 km im Durchmesser und rotiert in 7,5 Stunden einmal um seine Achse in entgegengesetzter Richtung wie die Erde und die Sonne.

Schon cool was die Japaner mittlerweile drauf haben. Das taugt mir an der Raumfahrt. Da gibt es nicht dieses Länder denken. America first und so ein Quatsch. Man freut sich über Erfolge und wissenschaftliche Erkenntnisse, egal wer sie erbringt.

Übrigens ist das nicht die einzige Mission zu einem Asteroiden. Die NASA Mission OSIRIS-REx wird im August den Asteroiden Benu erreichen, mit den gleichen Absichten, nämlich Material zurück zu bringen.

Komische FIFA Regel

Dann hab ich noch zufällig was kurioses aufgeschnappt. Es gibt angeblich eine FIFA Regel nachder während eines Spiels mindestens immer ein Spieler im Spielfeld sein muss. Sonst könnte der Gegner das Spiel abblasen. Saß wär beim 3:3 vom Ronald fast passiert. Weil dieser aus dem Spielfeld gerannt ist und alle hinterher. Aber zum Glück hats einer gecheckt und ist im Spielfeld stehen geblieben. Das Video dazu sieht lustig aus.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*