Urlaub, Tag 4, Une journée à Bordeaux

Es ist bewölkt, das haben wir aber nicht so bestellt. Max will sein Deutschland Fussball Dress anziehen. Vielleicht keine so gute Idee. Er hätte auch noch ein italienisches mit.

Heute regnet es, wieso regnet es? Das war nicht so geplant. Die Kinder schauen noch kurz Pepa Pig auf Französisch, aber ich verstehe noch nicht all zu viel. Wobei, zum lernen wäre es nicht schlecht. Kindersprache ist eigentlich einfach.

Jetzt gehen wir die Stadt anschauen. Zu Fuß sind es 20 Minuten bis ins Zentrum. Es ist bewölkt was auch besser ist für den Spaziergang. Das Zentrum ist echt cool, nettes Städtchen. Wir essen eine Quiche du Jour. Lecker. Der Kellner erklärt uns dass zur Zeit sehr wenig Touristen sind. Wegen Covid. In dieser Region hat man alle nach Hause geschickt, man soll zu Hause bleiben, ähnlich wie bei uns. Aber es gab sehr wenig Fälle. Gut für uns, sonst wäre jetzt alles überfüllt.

Wir gehen weiter durch die Altstadt. Leider hat es hier auch Shopping Läden. Max findet ein Glitzer T-Shirt und Olivia ein Kleid. Ich bleibe natürlich draußen auf der Straße und beobachte die Menschen. Keiner ohne Fehler.

Weiter geht es durch die Shopping Straße Rue Sainte-Chaterine, bis zum Fluss Garone. Dort ist die Börse (La Bourse) und davor Le Miroir d’eau. Das ist ein Platz der ein paar Zentimeter unter Wasser ist. Die Kinder sind schon drin und pflätsch nass. Aber das trocknet je bei der Hitze gleich.

Wir beschließen, langsam wieder zurück zu gehen. Es sind noch 3 km und die Kinder werden langsam müde. Deshalb lassen wir den „Places des Quinconces“ und das „Monument aux Girondins“ rechts liegen und gehen zurück zum Appartement. Insgesamt sind wir heute 12500 Schritte gelaufen. Kein Wunder daß die Kinder müde sind.

Wir sind spontan und beschließen, dass wir noch ans Meer fahren wollen. Le Porge Ocean ist 45km weg, 1h15min. Es ist genial. Ein halber Meter hohe Wellen. Baden im Atlantic. Und nicht mal so kalt. Es gibt dort ein paar Restaurants. Dort essen wir noch was. Max spielt mit einem kleinen Bub Fussball, man merkt aber, dass Max Talente eher im Hockey als im Fussball liegen.

Schließlich ist es schon nach 22h, als wir los fahren, zurück nach Bordeaux. Es geht gut zu fahren. Wir überfahren noch einen Fuchs, der war aber schon Tot, und sind um 23:30h daheim. Jetzt noch schnell den Blog abschicken, sonst wartet Bernd heut ewig.

Bis bald, a bientôt, bon nuit, und bis Morgen.

Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*