Urlaub, Tag 10, Un día de descanso

Wow, schon ganze 10 Tage unterwegs. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Heute ist ein Tag zu ausruhen angesagt. Ausserdem wechseln wir heute unsere Wohnung. Wie packen alles husch husch zusammen  und fahren zum Schwimmbad. Es ist in der Nähe von der neuen Wohnung von Naiara und Adrian. Das Haus wird gerade gebaut und wird nächsten Sommer fertig. Wir machen einen kurzen Spaziergang dorthin und gehen danach ins Schwimmbad.

Anders als bei uns kostet es 10 € Eintritt. Nicht gerade wenig im Vergleich zu uns daheim. Aber es ist schön, groß, und hat einen großen Kinderbereich. Leider sind aufgrund Corona die Rutschbahnen gesperrt. Aber Hauptsache Wasser, und die Kinder sind im Himmel. Es ist heute aber gar nicht so heiß wie gestern. Am Morgen hat es sogar kurz geregnet. In Pamplona wechselt das Wetter auch so schnell. Den einen Tag ist es bis zu 40 Grad heiß, und am nächsten Tag wieder nur 25 mit evtl. sogar Gewitter.

Im Schwimmbad treffen wir dann auch die Eltern von Naiara, Elena und Jose-Luis. Sie bringen wieder Essen mit, sehr Lecker. Zuerst eine Art Maionnaisesalat und dann Hühnerschnitzel mit Paprika. Das wäre auch eine gute Idee für daheim. Es ist nicht so viel los im Schwimmbad. Entweder, weil es am Morgen vielleicht noch geregnet hat und auch etwas frisch ist. Vielleicht aber auch wegen Corona. Trotzdem taucht dann eine ca. 30 köpfige Gruppe von Jugendlichen auf. Die machen einen Lärm und halten den Abstand bei weitem nicht ein, sondern sitzen alle auf einem Haufen. Sie werden dann auch zurecht gewiesen. Vielleicht eine Corona Party? Übrigens, Jose-Luis erzählt uns heute, dass die Region Navarra, mit etwa 700.000 Einwohnern, täglich ca. 60 neue Corona Fälle. Also scho um einiges mehr als als Österreich. Ich hoffe die machen nicht in den nächsten Tagen die Grenzen dicht.

Beim zusammen packen finde ich in der Badetasche den rechten Arm von Joda. Wir fahren dann nach dem Schwimmbad nach Sangüesa. Wir wohnen die letzten drei Tage im Elternhaus von Jose-Luis, Plaza Margarita de Navarra, 7, 31400 Sangüesa, Navarra, Spanien. Seine Mutter ist seit 4 Jahren im Altersheim und das alte Haus steht leer. Es ist schnuckelig, mit kleinen Zimmern, aber alles sauber und gemütlich. Endlich können wir auch Wäsche waschen.

Am Abend essen wir selbstgemachte Croquetas. Wieder sehr lecker. Es gibt auch welche mit Muscheln, ich esse vier davon, weil die sind so klein gehackt, dass man sie gar nicht merkt. Nachdem ich die Kinder ins Bett gebracht habe, sitzen die Erwachsenen noch zusammen, und trinken Muskatel und zwei selbstgemachte Getränke, einmal mit Rotwein, Cognac und Nüssen, und einmal mit einem Wein, in den man Stachelbeeren eingelegt hat. Alles ziemlich süß. Der selbstgemachte Wein ist aus dem Jahr 1987. Um 23:32h fliegt dann noch die ISS über uns hinweg. Ein keines Highlight, bevor wir schlafen gehen.

Schließlich gehen wir satt und vergnügt schlafen.

Buenas Noches, hasta mañana.

Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*