Sa. Dez 10th, 2022

Heute ist Ostern. Der Ostergottesdienst am Sonntag ist etwas Besonderes. Deborah Rosenkranz ist da. Sie ist die Tochter eines Predigers, also in einer sehr gläubigen Familie aufgewachsen. Sie hat einiges durchgemacht in ihrem Leben. Immer wieder wurde sie vom Glauben an Gott aufgefangen und gestärkt. Heute tourt sie durch die Gemeinden, und erzählt in ihren Liedern und mittels Erzählungen ihrer Lebensgeschichte den Menschen von der Botschaft der Bibel.

Zwei Botschaften sind mir vor allem hängen geblieben. Erstens, „Vergebung ist Freiheit„. Dahinter steht die Botschaft Gottes an uns, dass auch Gott uns immer wieder vergibt. Egal, wie sehr wir auch sündigen. Viele Bibelstellen befassen sich mit dem Thema. Z.B. Epheser Kap. 4, 31-32. Wie können wir uns also anmaßen, andere zu verurteilen wegen irdischer Taten? Ich komme später noch mal darauf zurück. Jedenfalls ist es eine Tatsache, dass wir nicht frei sein können, wenn wir den Hass auf andere ständig mit uns tragen. Nur wenn wir denen, die uns Böses angetan haben, wirklich vergeben, können wir wieder frei leben. Übrigens, vergeben heißt nicht verzeihen oder vergessen. Das ist was anderes.

Bei einer anderen Botschaft zitierte sie den Psalm 84: 7-8 HFA. „Wenn sie durch ein dürres Tal gehen, brechen dort Quellen hervor, und der Herbstregen bewässert das trockene Land. So wandern Sie mit stets neuer Kraft, bis sie vor Gott auf dem Berg Zion stehen.“ Das zentrale Wort hier lautet, GEHEN. Wenn man mal in einem Tief ist, dann muss man weiter gehen. Auch wenn man einmal keinen Ausweg mehr sieht, am nächsten Tag kann das ganze schon wieder anders aussehen.

Am Karfreitag und Ostersamstag fand das Youth Trainings Camp vom Inline Hockey Club der Wolfurt Walkers statt. Am Freitag habe ich auch einen Trainingsteil übernommen. Es hat schon Spaß gemacht, die Kinder zu trainieren, und mit ihnen Spiele zu machen. Max hat neue Schuhe bekommen. Er meint, er ist jetzt viel schneller, sogar schneller als Isabella. Er fetzt schon körig herum und wollte gar nicht mehr aufhören. Am liebsten wäre er mit den Inlinern ins Bett.

Ostern bedeutet auch, dass die Fastenzeit vorbei ist. Der Osterhase ist auch gleich verputzt worden. Leider stehen noch 5 Hasen herum, und ich kann jetzt schon keine Schokolade mehr sehen. Natürlich hat so eine Fastenzeit auch Einfluss auf das Körpergewicht. Bei 83 kg angekommen habe ich jetzt einen körigen Vorsprung gegen Roli 😉 (Aua, Aua, net haua). Ich glaub, ich hau jetzt nicht voll rein, sondern mach noch ein bisschen weiter mit weniger bzw. bewusster essen. Vielleicht knacke ich ja noch die 80 kg Marke. Auch wenn das nicht das Ziel ist.

Und weil ja am Montag ein Feiertag war, komm ich diese Woche total durcheinander. Ich hab sogar gestern vergessen „Willkommen Österreich“ zu schauen. Das einzige, was ich noch im Live TV regelmäßig schaue. Alles andere ist e sinnlos und Zeitverschwendung. Aber Dank Internet Replay Funktion von Servus TV kann ich das heute ja noch nachholen. Und vielleicht gebe ich mir noch „Gute Nacht Österreich“ vom Freitag. Ein bisschen Spaß muss auch in diesen ernsten Zeiten sein.

Mir kommt immer das Kotzen, wenn ich die Berichterstattung vom Ukraine-Krieg im ORF höre. Oder wenn ich doch mal auf DOK1 umschalten. Die scheiß Kriegspropaganda und Scheinheiligkeit der Medien und des Westens treibt uns noch alle in den Krieg. Dabei wäre es doch so einfach, wenn doch nur alle Menschen einfach ihre Einstellung ändern, und erkennen, dass wir alle gleich sind. Wir haben alle zwei Arme, zwei Beine, einen Kopf (die meisten zumindest). Ok, wir alle haben vielleicht andere Interessen, und jedem ist was anderes wichtig. Aber wenn wir endlich lernen, auch mal mit dem, was wir haben zufrieden zu sein, dann kann man doch auch mal seinem Mitmenschen eine Freude gönnen, und muss nicht immer drauf hauen, wenn es anderen einmal besser geht als einem selber. Das scheiß nationale Denken, ich, ich, ich… Wenn die Menschheit nicht bald umdenkt, geht es für alle von uns schlecht aus, sag ich euch. Und noch mal, ihr könnt sagen, was ihr wollt und mich kritisieren, aber die Medien haben einen großen Anteil an dem Krieg. Sorry, das ist meine Meinung.

So, das war das heutige Update. Der nächste Blog ist dann wahrscheinlich dem Bericht vom neuen Wintergarten gewidmet. Am Montag soll er fertig werden, dann fehlt nur noch der Boden, den lege ich dann nächste Woche mal rein.

So long, und nichts für ungut,

Matse

Please follow and like us:

Von Matse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.