Urlaub, Tag 12, Foz de Lumbier

Heute fahren wir in die Schlucht „Foz de Lumbier“. Hier gibt es eine alte Eisenbahnstrecke, die aber still gelegt ist. Es erinnert mich ein bißchen an das Wälderbähnle. Es gibt zwei Tunnels, die sind so dunkel, dass man gut jemand erschrecken kann. Adrian macht das zwei mal bei Karina. Ich hätte mich nur einmal getraut.

Es gib hier auch viele Geier. Die fangen schon an zu kurven ober uns, aber keine Angst, wir sind noch topfit. Beim Retourweg gehen wir in dem Fluss baden, der durch das Tal fließt. Sehr kalt, wie halt auch bei uns. Aber auch sehr erfrischend.

Um 14h sind wie dieser zu Hause in Sangüesa und es gib Essen. Bolsa, das ist ein Bohneneintopf. Und danach noch Tintenfisch in schwarzer Sauce. Wieder alles echt lecker. Dazu einen Cider. Der ist auch typisch von hier, ähnlich wie ein Süssmost.

Danach gibt es Siesta, die ist dringend nötig. Ich bin müde von den letzten Tagen. Und morgen muss ich wieder fünf Stunden autofahren.

Nach der Siesta gehen wir einkaufen. Wir wollen Jamon, Cherizo, Käse und Olivenöl mitnehmen. Es fängt ein bißchen an zu regnen, das ist sehr fein im warmen Regen zu laufen. Die Verkäuferin schaut uns mit großen Augen an, als wir sagen, wir möchten gerne 2 kg Jamon, Vakuum verpackt. Aber dann lacht sie.

Um 20h machen wir dann noch einen Spaziergang DURCH Sangüesa, bevor wir um 21h Essen gehen. Wir möchten Adrian, Naiara, und ihre Eltern zum Essen einladen. Als kleines Dankeschön, dass sie für uns die ganze Woche gekocht haben, und uns so viel gezeigt haben. Es war wirklich eine super Zeit hier in Spanien, die leider viel zu schnell zu Ende geht. Heute ist der letzte Abend, und wir sind schon traurig, dass wir morgen wieder weiter fahren müssen. Aber noch haben wir ja das gemeinsame Frühstück.

Übrigens, hier in Spanien verfolge ich kaum die Nachrichten. Eines gilt es heute aber dennoch zu erwähnen, heute ist erfolgreich die Mars Mission der Amerikaner gestartet. Sie bringt einen Rover zum Mars, der ähnlich funktioniert wie Curiosity. Nächstes Jahr im Frühling werden wir wissen, ob alles geklappt hat. Der Rover mit dem Namen Perseverance hat auch einen Minihubschrauber mit, der den Mars von Oben erkunden soll. Außerdem soll die Sonde auch Marsgestein zurück zur Erde bringen.

Na dann, bis morgen, und einen schönen Abend euch allen da draußen.

Matse.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*