Fr. Apr 19th, 2024

Ja, es ist tatsächlich bald so weit. Das lange warten hat ein Ende, und Roli und ich fliegen zur Sonnenfinsternis 2024 in die USA. Flug, Hotels, Mietauto sind gebucht. ESTA ist erledigt. In 4 Tagen geht es los. Natürlich werden wir täglich hier von der Reise berichten und euch ein Update geben. Auch Fotos wird es geben.

Zuerst aber noch ein Update der letzten Tage / Wochen. Es war viel los, deshalb bin ich die letzten drei Wochen leider nicht zum Schreiben gekommen. Ganz frisch, das Osterwochenende. Mit dem Youth Camp der Wolfurt Walkers. Wie jedes Jahr gibt es dieses Camp direkt nach dem Schluss der Eishockeysaison, und markiert den Start in die Inline Hockey Saison. Mit 32 Kindern war es wieder mal ein toller Erfolg. Die Kinder spielen abwechselnd Hockey und machen Trockentraining mit Kraft- und Koordinationsübungen. Ich war diesmal wieder für die Trockeneinheiten eingeteilt. Macht Spaß, mit den Kindern zu trainieren, auch wenn es schon auch ziemlich fordernd ist, die Kleinen in Schach zu halten.

Gleichzeitig mit dem Camp ging auch die Fastenzeit zu Ende. Ich hab mir deshalb am Samstagnachmittag, nachdem alles erledigt war, das erste Bierchen gegönnt. So nach 48 Tagen schmeckt das schon ganz gut. Alles in allem hat mir die Fastenzeit aber nicht nur mental wieder mal gutgetan. Mental deshalb, weil man sich einfach immer wieder daran erinnert, wie gut es uns doch geht. Ich hab ja auf Alkohol und Süßes verzichtet. Und da gibt es schon einige Situationen, wo man gern mal zugreifen würde. So eine Fastenzeit erinnert uns dann doch immer wieder mal dran, wie gut es uns doch geht und dass wir eigentlich jederzeit alles haben können, was wir wollen. Neben der mentalen Komponente war aber auch das körperliche Abnehmen gar nicht mal so schlecht. Immerhin hab ich in den 48 Tagen von 89 kg auf 83,5 kg fast 6 kg abgenommen. Der Plan ist, dass das nicht gleich alles wieder draufgeht. Deshalb musste heute nur mein eigener Osterhase dran glauben. Die Schokohasen der Kinder habe ich in Ruhe gelassen 😀

Natürlich hat beim Abnehmen auch das intensivere Training für die Vorbereitung zum Halbmarathon bei „Bludenz Läuft“ geholfen. Zielzeit wäre so wie letztes Mal ca. 1:37h. Wobei es schon jedes Jahr schwerer wird. Man wird schließlich nicht jünger. Aber bisher klappt das Training ganz gut. Es tut nix weh und die Trainingseinheiten klappen bisher wie geplant. Der Lauf findet dann am letzten Wochenende im April statt, zwei Wochen nach unserem USA-Urlaub. Deshalb hoffe ich, dass ich in den USA auch etwas zum Laufen kommen. Aber in Texas sollte es ja genug ebene Strecken geben. Natürlich halte ich euch auch über die weitere Trainingsvorbereitung zum Lauf in Bludenz auf dem Laufenden (man beachte was Wortspiel) und werde auch vom Lauf selbst berichten.

Was mich zur nächsten sportlichen Aktivität bringt. Dem Hockey! Während die Eishockeysaison ja beendet ist, starten wir nahtlos in die Inline Hockey Saison. Kurzer Rückblick auf den Winter: Die Saison war intensiv, mit Spielen fast jedes Wochenende. Max und Hamudy haben sich aber super gemacht und die ganze Zeit Spaß dabei gehabt. Ich musste sie nie zwingen, ganz im Gegenteil. Besonders Maximilian ist kaum vom Platz runter zu kriegen. Mit einem Eltern-Kind-Turnier endete die Saison dann mit einem tollen Ausklang bei idealen Wetterbedingungen. Ein Detail am Rande, ich habe mir Ende Saison einen Wunsch erfüllt, und neue Schlittschuhe im Ausverkauf ergattert. 400 Euro, statt 900. Da kann man nicht meckern. Vielleicht muss ich doch mal im Sommer das Sommereis buchen, um die Schlittschuhe einzuweihen. Jetzt aber erstmal volle Konzentration auf Inline Hockey. Während Max an 5 Wochenenden für die U9 Meisterschaft in der Schweiz im Einsatz ist, wo ich auch als Trainer mitfahren muss, wird Hamudy erstmal bei den Trainings mitmachen. Evtl. ist dann nächstes Jahr die Zeit für ihn gekommen. Ich selber bin ja bei den Wolfurt Wolkers 2 im Einsatz. Wobei das heuer auch heftig wird, spielt da doch ein Stefan Ulmer (ehemaliger Nationalspieler), Elias Valenta (VSV), Oberscheider (EC Lustenau) und Stefan Oberhauser (eh. Nationalspieler und Kapitän der österreichischen Mannschaft im Inline Hockey) mit. Da heißt es sich anstrengen, damit ich nicht ganz der schlechteste bin.

Das waren mal die wichtigsten Neuigkeiten auf einen Blick. Was hat sich sonst noch getan. Der Wahlkampf fängt an. War der ORF bisher schon überflüssig, muss man ihn jetzt gar nicht mehr schauen. Immer das gleiche Geplänkel zwischen den Parteien, ich kann’s schon nicht mehr hören. Der lächerliche U-Ausschuss der Schwarzen, wo niemand kommen will. Die Chats der FPÖ, wie sie den ORF kontrollieren wollten. Ukraine, Israel, Benko … Ich glaube, ich wähle die Kommunisten. Schlimmer können die es auch nicht machen. In Graz läufts mal ganz gut, und schauen wir mal wie es in Salzburg mit dem Dankel weiter geht.

Ok, für heute wollen wir es damit belassen. Bis die nächsten Tage.

CU

Matse

Please follow and like us:

Von Matse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert