Fastenzeit und Selbstmanagement

Ok, Fasching ist vorbei. Jetzt beginnt die Fastenzeit. Heuer mach ich wieder mit und verzichte auf Süßigkeiten. Allerdings nur auf Offensichtliches. Also keine Schokolade, Kuchen und sonstigen Güta. Zopf mit Honig ist schon erlaubt. Zusätzlich zu diesem Vorsatz verzichte ich heuer auch auf Alkohol. Das habe ich bisher nie gemacht weil es für mich eigentlich kein Verzicht ist. Im Winter trinke ich zu Hause e kein Bier. Es geht eigentlich e nur ums fortgehen, und da werde ich es wohl aushalten.

Der Grund für das Fasten ist nicht dass ich abnehmen will. Durch das Marathon Training habe ich da e kein Problem und verbrenne genug Kalorien. Heuer ist mehr der religiöse Gedanke im Vordergrund. Nach der Taufe wurde Jesus vom heiligen Geist in die Wüste geführt, um vom Teufel in Versuchung geführt zu werden. Wir wissen natürlich, dass er den drei Versuchungen wiederstanden hat. Da ging es erstens ums Essen, also das was wir allgemein unter Fasten verstehen. Der Teufel sagt zu Jesus, er soll doch den Stein in Brot verwandeln. Worauf Jesus antwortet: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.“ (Dtn 8,3) Womit er natürlich das Wort Gottes meint. Die zweite Versuchung war als der Teufel Jesus auf einen Turm führte und sagt, er soll doch runter springen. Die Engel würden ihn auffangen und auf Händen tragen. Da sagt Jesus: „Du sollst Gott nicht prüfen.“ (Dtn 6,16) Und schließlich zeigt der Teufel Jesus alle Reiche und alles Land vor ihm und meint, das alles kann dir gehören wenn du mir dienst. Worauf Jesus antwortet: „Du sollst dich nicht vor anderen Göttern nieder werfen, mir allein sollst du dienen.“ (Dtn 5,9) Darauf hin lässt der Teufel von Jesus ab und nach seiner Rückkehr aus der Wüste tritt Jesus zum ersten Mal öffentlich auf.

Ok und was soll das Ganze jetzt? Ich glaube es tut jedem gut sich mal zurück zu halten und nicht einfach seinen Gelüsten nach zu geben sondern zu verzichten. Das kann einen helfen, sich klarer zu werden worum es eigentlich geht im Leben.

Aja übrigens einen ganzen Tag nichts essen pro Woche, so wie letztes Jahr, mache ich heuer nicht mehr. Das war eigentlich auch wegen dem Abnehmen aber das bringt nicht so viel weil am nächsten Tag isst man dann mehr und ist wieder auf dem gleichen Gewicht.

Selbstmanagement

Das aktuelle „social“ Thema im Büro, das diskutiert wird, ist, wie organisiere ich mich selbst um dem Berg an Arbeit Herr zu werden? Am Montag gibt’s dazu auch noch mal einen Fokustag. Ganz klar bin ich mir bei dem Thema auch noch nicht. Die bisherigen Erkenntnisse sind :

  • Es gibt kein allgemein gültiges Rezept. Jeder organisiert sich anders. Was übrigens die Organisation der Aufgaben im Team spannend macht.
  • Arbeiten mit Todo Listen ist Blödsinn. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
  • Eine neue coole Todo List App erledigt auch keine Aufgaben von alleine.
  • Unterscheiden zwischen Themen und Aufgaben. Ein oder zwei Themen am Tag zu bearbeiten reicht. Man muss nicht alles auf einmal lösen.
  • Den Tag planen. Spendiere 5 Minuten pro Tag um die klar zu machen, was du heute anpackst.

So das wars erst mal. Da die Pens heute schon gegen die Blue Jackets gewonnen haben schau ich noch den Rest der Wild in Tampa an. Die Wild führen 2:0. Wär cool wenn sie es durch bringen. Die zwei Punkte wären wichtig und ein Sieg gegen die mit Abstand führende Mannschaft heuer motiviert zusätzlich.

Good night, sleep well und bis dann, Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*