Ankunft in Chisonaccia

Um Sechs Uhr morgens ging es weiter an den Hafen von Livorno. Es hieß, wir sollten 1,5 Stunden vor Abfahrt (8h, Anmerkung der Redaktion) am Check in sei. Das gilt aber wohl nur in der Hauptsaison. Heute war jedenfalls nix los und wir konnten gleich rauf aufs Schiff fahren.

An Bord gab es zum Glück eine Kinderecke mit Kletterlabyrinth. Damit waren die Kinder mal vier Stunden beschäftigt.

Um halb 1h dann runter vom Schiff und direkt weiter ins 1,5 Stunden entfernte Ghisonaccia. Die Fahrt war kein Problem, Verkehr hält sich in Grenzen. Es gibt zwar einige die die Geschwindigkeit eher als Richtwert denn als Vorgabe sehen, aber mit etwas mehr Aufpassen als daheim landen wir sicher im Campingplatz Perla di Mare.

Einchecken auch kein Problem. Karina kann ja fließend Französisch. Später als ich dann zurück zur Rezeption gehe um Klopapier zu holen stellt sich heraus dass sie e Englisch kann. Na toll.

Campingplatz ist auf den ersten Eindruck super, total neues Mobilehome. Ich glaube wir sind die ersten die darin wohnen.

Leider hat es keinen Laden auf dem Platz, darum fahren wir noch mal vor 1 km zum Spar. Ja den gibt es sogar hier auf Korsika.

Das Meer und der Pool sind auch super. Das Meer ist zwar mit 18 Grad noch kalt aber ich wage einen Schwumm. Dafür ist der Pool beheizt und hat auch einen tollen Kinderbereich.

Apropos Kinder, die sind jetzt im Bett und ich trink noch gemütlich ein korsisches Bier. E ganz ok.

So für heute hab ich aber auch genug. Ausserdem ist es noch frisch am Abend und wir sind auch lange unterwegs gewesen. Morgen werden wir mal die Lage erkunden.

So long und sleep well,

Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*