Cucuruzzu und Capula

Heute machen wir einen Ausflug ins Landesinnere. Da es heute nicht allzu heiß ist fahren wir die gut ausgebaute Bergstrasse hoch Richtung Levie, einem kleinen Bergedorf mitten in Korsika.

Die Straßen sind überraschend gut ausgebaut, trotzdem brauchen wir fast zwei Stunden, bis wir unser Ziel erreichen. 3 km nach Levie geht eine kleine Strasse mit ein paar Schlaglöchern weiter zur archeologischen Ausgrabungsstätte.

Dort parken wir und laufen den Rundwanderweg durch den Zauberwald. 3 km. Kein Problem für unsere Kinder. Es gibt dort lustige grosse bis riesige Steine rum. Es sieht aus als ob sie wahllos vom Himmel verstreut wurden. In Wahrheit sind es Brocken aus Granit die über die Jahre durch Regen ausgewaschen wurden.

Die lichten Wälder aus Pinien, Kiefern und Kastanienbäumen mit Moos überwachsen sehen fast aus wie aus einem Herr der Ringe Film. Wobei die Kinder meinten sie würden Feen sehen.

Die alte Festungsanlage Cucuruzzu ist dann eher eine Miniburg, bzw. die Überreste die davon übrig geblieben sind.

Das Capula ist dann eine Ausgrabungsstätte von einem alten Bauerndorf aus der Steinzeit. Außer den Grundmauern sieht man nicht viel. Aber gut, gesehen haben wir es mal.

Auf dem Rückweg beschließen wir dann noch das Dörfchen Porto-Vecchio anzuschauen. Billig ist es ja nicht gerade. 4 Stunden parken für 8€. Aber wir sind ja nur einmal hier, also was sölls.

Sonst ist es halt ein nettes Städtchen wie man es sich vorstellt. Kleine Bars, Restaurants und Souvenir Shops. Wir essen noch eine Kleinigkeit und dann geht es wieder nach Hause zum Campingplatz, gerade rechtzeitig zur Kinderdisco.

Cool wars. Morgen gehen wir aber an den Strand.

Bonne nuit.

Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*