Die Ritter die niemals CORONA sagen.

Keine Angst, ich hab nicht Corona (nein, da ist es wieder, sag nicht das Wort). Ich habe mich nur nicht gemeldet, weil ich keine Lust hatte, über dieses Thema zu schreiben. Aber man kommt eigentlich nicht drum herum. Irgendwie betrifft es derzeit jeden, auch wenn man nicht will.

Bei der ganzen Sache frage ich mich, will ich zu den Rittern, die niemals CORONA sagen gehören. Die reagieren auf das böse Wort mit Angst und Schrecken und verstecken sich im Wald . Oder will ich Artus sein, der es durch Nachfragen schafft, über die Brücke des Todes zu kommen. Der Wächter stellt ihm drei Fragen, und nur wer die drei Fragen beantworten kann, kommt rüber. Auf die Frage, welches die Höchstgeschwindigkeit einer unbeladenen Schwalbe ist, frage Artus: „welche, eine europäische oder eine amerikanische“.

Ich habe mich für Artus entschieden und hinterfrage Dinge.

Man hört Berichte aus Brescia und Bergamo, wo man aufgrund der Menge an Kranken entscheiden muss, wen man behandelt und wen man nach Hause schickt, meist zum sterben. Wenn man das hört ist man erst einmal geschockt. Hier zu Lande wird man teilweise schon angefeindet, wenn man ins Büro geht oder sich draußen aufhält. Unverantwortlich sei das. Ob ich Zustände wie in Italien will, werde ich gefragt.

Natürlich will ich das nicht. Natürlich will ich nicht der sein, der jemand anderen ansteckt, der dann womöglich daran stirbt. Auf der anderen Seite hört man wieder Berichte, das Virus sei einfach eine andere Form des sonst zu dieser Jahreszeit üblichen Influenza Virus. An der Influenza sterben jährlich weltweit 290.000 bis 650.000 Menschen!! (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Influenza)

Aber was Zahlen betrifft, da bin ich sehr vorsichtig. Was man kennt sind die Anzahl der bestätigen positiven Tests und die Anzahl der durchgeführten Tests. In Österreich waren das bisher (23. März 2020) 1.770 Tests pro 1 Mio. Einwohner. Wenn man dann von Fällen hört, dass Menschen mit Symptomen keine Tests kriegen, frage ich mich, wie man aus diesen beiden Zahlen die entscheidende Zahl heraus kriegen kann. Nämlich, wie viele aktuell tatsächlich infiziert sind. In Harvard wissen die das angeblich, die haben nämlich ausgerechnet, dass wir in Vorarlberg in 2 bis 4 Wochen das Maximum an Erkrankten haben werden. Dann werden 875 Corona (Nein, nich schon wieder dieses böse Wort) Patienten in Krankenhäusern behandelt werden, 455 davon schwer erkrankte, 105 davon auf Intensivstationen. Wie die auf diese Zahlen kommen ist mir schleierhaft, ob sie aber stimmen werden wir ja nach Ostern wissen.

Alles in allem liegt die Wahrheit wohl irgendwo dazwischen. Wir sollen Corona (Nein er hat das Wort schon wieder gesagt) ernst nehmen. Wie gesagt will ich nicht der sein, der andere Menschen ansteckt und ihnen Schaden zufügt, oder gar tötet. Aber wir sollen uns auch nicht verrückt machen lassen von allen Schreckensmeldungen und Zahl, die wir so hören. Ich, für meinen Teil, halte mich natürlich an Gesetze. Meine beste Waffe gegen diese Gefahr ist aber immer noch mein gesunder Menschenverstand. Hände waschen, Menschenansammlungen vermeiden etc.

Den rigorosen Shutdown ganz Österreichs (und dem Rest Europas) finde ich nach wie vor unnötig. Vor allem wenn man bedenkt, wie lange das noch geht. Derzeit ist nur jeder vierte der getesteten Personen positiv. 4.000 aktuell. Wenn man bedenkt, dass nur Verdachtsfälle getestet werden, kann man davon ausgehen, dass es in Österreich noch nicht so viel mehr infizierte gibt (nur eine Vermutung). Auf der anderen Seite hört man wieder, dass 70% aller Österreicher das Virus bekommen werden (es gibt ja noch kein Gegenmittel). Klar, selbst wenn wir uns alle so lange verstecken, bis die Zahlen zurück gehen, ganz verschwinden wird das Virus nie. Wenn wir uns jetzt alle in den Häusern verkriechen, dauert das Ganze ja noch Monate wenn nicht Jahre. Was das finanziell für ein Land bedeutet mag ich mir gar nicht ausmalen.

Erlaubt mir noch einen Gedanken. Für mich zeigt dieses Corona (oh nein, nicht schon wieder dieses Wort), dass wir in einer Welt leben, in der wir glauben, wir hätten alles im Griff. Ja wir könnten selbst entscheiden, wer wann stirbt, bestenfalls sogar den Tod verhindern. Ich sage euch, für jeden von euch, der das gerade liest, habe ich einen schlechte Nachricht. Wir alle haben etwas gemeinsam, irgendwann ist für jeden von uns der letzte Tag auf dieser Welt gekommen. Hören wir nicht gerne, ich weiß. Aber ihr wisst, dass es wahr ist. Entscheidend an diesem Tag ist, wie wir dann vorbereitet sind. Ich glaube nicht, dass diejenigen, die uns jetzt gerade in unseren Häusern weg sperren, darauf vorbereitet sind. Ich schon.

Versteht mich jetzt nicht falsch, ich bin absolut dafür, dass wir mit gesundem Menschenverstand mit diesem Virus umgehen und vorsichtig sind. Aber wir sollen uns doch nicht verkriechen und alle sozialen Kontakte einstellen. Das kann nicht die Lösung sein.

Übrigens, das sind nur meine Gedanken zu dem Thema Corona (Nein, nich schon wieder dieses böse Wort, sagt es nicht wieder). Ich schaue schon seit zwei Wochen keine Nachrichten mehr. Einiges bekommt man aber halt doch mit. Z.B. über Whatsapp von Freunden. Apropos Whatsapp, wieso kommt eigentlich keiner auf die Idee, eine Whatsapp zu schicken, wie man sich gegen den Erreger wappnen kann. Das Immunsystem stärken durch Bewegung und richtiges Essen und positive Gedanken?

Zum Abschluss noch zwei beunruhigende Gedanken. Wenn ich an die Zeit danach denke (ja die gibt es auch noch).

  1. Anscheinend soll am Mittwoch eine App rauskommen, die über die Bewegungsdaten des Handys ermittelt, ob man potentiell infiziert sein könnte. Ähhh Datenschutz lässt grüßen?
  2. Kommt eine Impfpflicht für den Tag, an dem der Impfstoff freigegeben wird? Wenn ja, nein danke, ich lasse aus. Ich sag einfach, ich war schon krank und bin immun.

Das Thema „Impfpflicht“ fange ich hier und jetzt aber nicht mehr an. Wenn ihr wissen wollt, wie ich darüber denke, könnt ihr mir ja gern einen Kommentar hinterlassen.

Fahrrad Wettbewerb

Wichtige Information: Der Fahrrad Wettbewerb hat wieder angefangen. Ich habe heute die ersten 6 km eingetragen.

=> https://vorarlberg.radelt.at/

Ups ich sehe gerade, der Start wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, weil man soll ja zu Hause bleiben. Hmmm..

Vergleich des Flugverkehrs

Zum Schluss möchte ich noch einen coolen Vergleich zeigen. Hier die Übersicht des Flugverkehrs über Europa vom Montag 13. Jänner und von heute Montag 23. März. Schon weniger los finde ich, warum wohl.

(Quelle: https://www.flightradar24.com/)

So das wars für heute. Der nächste Bericht kommt dann hoffentlich wieder früher daher. Dann mit anderen Themen als dem Corona (…..). Oha, was ist mit den Rittern los? „Wir sind jetzt nicht mehr die Ritter die nie Corona sagen. Es ist jetzt ein anderes Wort“.

Also, bleibt gesund, stay away from Covid-19 (Nein, sagt nicht dieses schlimme Wort), aaahhhhhrrggg.

CU

Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*