Gartenarbeiten

Bei dem tollen Wetter zur Zeit treibt es einen einfach in den Garten. Heute habe ich den Christbaum gehäxelt und an der Terrasse gejätet. Blöd ist nur, dass die nötigen Zutaten wie Erde und Pflanzen derzeit nicht erhältlich sind. Baywa hat ja noch zu. Aber hoffentlich geht nächsten Dienstag wieder alles auf.

Generell ist das schöne Wetter mit 20 Grad Plus ein Segen. Da können wenigstens die Kinder im Garten spielen. Eigentlich fehlt zur Normalität nur noch der an normalen Tagen schon fast übliche Besuch von anderen Kindern.

Übrigens, am Montag habe ich endlich das Ergebnis meines Corona Tests bekommen. Wie ich schon vermutet habe ist das Ergebnis negativ. Also kein Corona. Wahnsinnig finde ich nur, dass die Behörde ganze 8 Tage für das Ergebnis gebraucht haben. Ich glaube ja, das ist Taktik. Die informieren sicher nur die positiven, und bei den negativen lassen sie sich Zeit. Man darf bis zum Ergebnis ja nicht raus, und dann kann auch nichts passieren. Jedenfalls bin ich gleich am Montag eine Runde joggen gegangen. Muss ja für den Hamburg Marathon im September fit bleiben.

Ein Witz finde ich aber, dass die Schulen erst ab Mitte Mai auf machen. Das können sie sich dann gleich sparen und nahtlos in den Sommerurlaub übergehen. Ein Wahnsinn !!!

Und auch die Tatsache, dass Veranstaltungen erst ab Ende Juni wieder erlaubt sind ist doch reine Schikane. Das heißt noch ganze drei Monate kein Hockey Training ?!?! Das kann es wohl nicht sein.

Die Diskussion mit den Tracking Apps lässt mich wiederum kalt. Ich verwende einfach meinen VPN und simuliere so ein falsches Handy, oder ich installiere mir die App halt schnell bevor ich ins Geschäft gehe, und lösche sie dann wieder. Eine andere Möglichkeit wäre, ich besorge mir um 10 Euro eine Hofer SIM Karte und lasse diese im zweiten Handy einfach immer zu Hause liegen.

Den Vogel schießen aber die Deutschen ab. Die diskutieren doch tatsächlich, dass die Behörden die persönlichen Daten wie Herzschlag, Schrittzahl, Aktivitätsminuten etc. von Sportuhren verwenden dürfen, um mit diesen Daten erkennen zu können, wo es gerade eine Ansammlung von Menschen mit auffallenden Symptomen gibt. Mehr muss ich dazu glaub ich nicht mehr sagen oder.

Und bitte, hören wir doch auf, unser Land mit anderen Ländern zu vergleichen, und uns zu loben, wie gut wir das alles doch gerade schaffen. Ich finde die Aufrechnerei der Zahlen so schäbiges. Erstens sagen die Zahlen gar nichts aus, bzw. genau das was man will, dass sie aussagen.

Jungs und Mädls, ich sage euch, hinter der ganzen Panikmacherei steckt Kalkül. Irgendwas führen die im Schilde. Bin mir nur noch nicht ganz sicher was. Aber ich bleibe wachsam.

Home Office und Teleworking

Wie ihr seht, auch wenn mich das Thema Corona dermaßen anzipft, und ich eigentlich gar nicht darüber reden will, man kommt einfach nicht drum herum. Auch, weil ich gezwungen bin, derzeit von zu Hause aus zu arbeiten. Klar, ich könnte auch ins Büro fahren. Ich arbeite derzeit ja wie viele andere ja auch in der Kurzarbeit mit 50% Arbeitsleistung. Und es ist nicht verboten, im Büro zu arbeiten. Aber mit den vielen Abstimmungsmeetings und der Tatsache, dass ich mich mit meiner Frau auch um die Kinderbetreuung abstimmen muss, müsste ich immer für ein zwei Stunden extra die halbe Stunde hin und retour ins Büro fahren. Da ist es einfach viel praktischer, von zu Hause aus zu arbeiten.

Bis jetzt geht es ganz gut. Wir haben ein eigenes Zimmer dafür. Und wenn sich einer von uns um die Kinder kümmert kann der andere ganz gut arbeiten. Wir haben aber das Glück, dass wir „nur“ eine 1. Klässlerin haben. Und Olivia lernt gut und leicht. Wenn ich daran denke, wie das andere Familien machen, bei denen die Kinder mehr lernen müssen, dann frage ich mich, wie lange das noch gut gehen kann.

Willkommen Österreich, und andere TV Schmankerl

Heute ist wieder Dienstag, Willkommen Österreich Zeit. Wobei, auch hier nervt das gewaltig, dass die beiden, Stermann und Grissemann, nur via Skype von zu Hause aus die Sendung machen.

Sonst läuft ja nicht viel im TV. Dieser Tage hat man zwangsläufig mehr Zeit, mal durch zu zappen. Aber ich kann euch sagen, es ist echt schwierig, irgendwas auch nur halbwegs interessantes zu finden. Meistens schalte ich nach Sender 40 wieder aus oder lass einfach GoTV laufen.

Französisch lernen

Dafür komme ich mit den Französisch Lern Apps ganz gut voran. Ich finde Täglich mindestens eine Stunde Zeit, um ein paar Lektionen zu machen. Das hat mich jetzt bei Duolingo in die höchste Liga gebracht, die Diamentenliga. Mal schauen wie lange ich mich da halten kann.

Die App macht zwar immer noch Spaß, aber die Sätze sind schon ziemlich zusammenhaltslos und manchmal auch etwas dümmlich. Ich frage mich oft, ob ich so einen Satz jemals im Leben brauchen werde. Ich finde die App aber trotzdem gut, einfach um das Gefühl für die Sprache weiter zu entwickeln. Auch wenn ich mir nicht alle Wörter merke(n kann).

Deshalb habe ich jetzt ein Abbo für Babbel+ abgeschlossen. Kostet ja nur 3 Euro pro Monat. Und bei Babbel+ sind die Lektionen mehr aufbauend. D.h. es werden sinnvolle zusammenhängende Dialoge besprochen und auch erklärt. D.h. auch die Grammatik wird erläutert. Das hilft schon sehr finde ich.

Marathon und andere Laufveranstaltungen

Vom Hamburg Marathon habe ich ja schon erzählt. Der findet jetzt am 13. September statt. Und drei Wochen später ist der Drei Länder Marathon am Bodensee. Die Teilnahme wird ja von unserer Firma gesponsert. D.h. ich könnte dort eigentlich mit rennen. Drei Wochen nach dem Hamburg Marathon wäre möglich. Und falls ich Hamburg nicht in 3:30h schaffe, was ja immer noch so ein heimliches Ziel von mir wäre, hätte ich drei Wochen später noch einmal Zeit dazu. Mal schauen, vielleicht mache ich das sogar.

Ostern

Aja, und dann wäre da ja noch was, das in dem ganzen Durcheinander beinahe untergeht. Die Osterwoche läuft. Ich habe in der Fastenzeit neben dem sonstigen Bibel Lesen auch einen Bibel Leseplan durchgemacht. Jeden Tag ein Abschnitt aus den Evangelien von Johannes, Markus, Matthäus und Lukas. War noch ganz interessant so „live“ dabei zu sein. Noch eine Woche, fünf Tage, dann jährt es sich wieder. Der Tod unseres Helden, Jesus, der für uns alle gestorben ist und unsere Schuld auf sich genommen hat, damit wir nach unserem Tod zu unserem Schöpfer kommen können. Schon krass was der für uns getan hat. Und wenn man daran glaubt, so wie ich, dann beruhigt das schon echt gewaltig. Zu wissen, dass unsere Schulden schon bezahlt sind, egal was noch passieren wird. Wo bitte gibt es sonst so was.

Super Pink Moon

Heute kommt es zu einem speziellen Vollmond. Es ist der „näheste“ Vollmond des Jahres 2020. Der Mond läuft nur 8,5 Stunden bevor er „voll“ wird durch sein Perigäum. Er erreicht die nächste Annäherung zur Erde um 19:08h MESZ. Dann ist er nur 357,122 km von der Erde entfernt. Im Vergleich zu dem mittleren Abstand von 384,400 km doch um einiges näher. Er erscheint somit um 7% größer und 15% heller als sonst. Er erscheint aber auch deshalb größer als sonst, weil er längere Zeit nahe am Horizont ist. Das trügt unser Auge, und macht ihn scheinbar größer, als wenn wir ihn hoch oben am Himmel sehen, so sich kein Vergleichsobjekt in der Nähe befindet.

Übrigens, der Mond ist natürlich nicht wirklich pink. Man gibt dem Vollmond immer wieder Spitznamen, und dieses mal ist es die pinke Wildblume „Phlox subulata“ (siehe Titelbild), bei uns auch Polster Phlox genannt, die zu dieser Jahreszeit blüht, und die dem Mond den Namen gegeben hat.

So dann noch viel Spaß beim Mond schauen, Bibel lesen, oder womit auch immer ihr gerade beschäftigt seit.

Ich melde mich wieder.

CU und take care

Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*