Urlaub, Tag 19, Max hat Geburtstag

Happy Birthday lieber Maximilian. Unglaublich, under Kleiner wird schon 5 Jahre alt. Wir feiern beim Frühstück mit einem Kuchen (gekauft) und fünf Kerzen. Als Geschenk bekommt er ein Skateboard. Das hat er sich schon immer gewünscht.

Danach gibt es die nächste Überraschung. Wir haben Ponys gemietet. Die Kinder dürfen reiten und alle sind happy. Olivia will ein Pony für zu Hause, aber da hat der Papa was dagegen 😜

Wir wollen dann zuerst die Salinen bei Aigues-Mortes anschauen, aber leider gibt es erst um 16h wieder eine Möglichkeit. Also fahren wir weiter nach Le Grau du Roi, und gehen dort noch mal Baden. Den letzten Urlaubstag genießen. Auf dem Weg sort hin sehen wir dann noch mal Flamingos, und diesmal gelingt mir auch ein Beweisfoto.

Der Strand ist cool. Es geht ewig lange hinein, bis man mal halbwegs schwimmen kann. Für die Kinder ist fast super. Vor allem für Max. Er kann schon ein paar Meter schwimmen. Ich habe ihm einfach gesagt, er soll tauchen, und dabei den Kopf heraus stecken. Aber in der Zeit, in der wir in Frankreich waren, war genau am Nachmittag Ebbe. Und so geht das Wasser immer mehr zurück, und man sieht auf den Sandbänken kleine Schnecken krabbeln. Olivia findet etwas Glitschiges, das greifen wir aber lieber nicht an.

Langsam kriegen alle Hunger. Wir essen dann im „Le Coin du Roi“. Tacos, lecker. Und dann mieten wir ein Fahrradauto. Mama und Papa müssen treten, und Olivia und Max dürfen vorne sitzen und die Fußgänger aus dem Weg hupen. So sehen wir noch einiges von der Strandpromenade. Mich hat es schon gewundert, wo die ganze Hotels sind. Dort, wo wir gebadet haben, waren alles Wohnungen mit Meerblick. Das „Splendit“ ist das einzige Hotel dort. Aber weiter östlich kommen dann ein Hotelkomplex nach dem anderen. Man fühlt sich wie in Kroatien zwischen Porec und Vrsar, nur dass hier mehr Sand ist. Wir kommen zu einer Hüpfburg, und die Kinder dürfen nochmal hüpfen.

Dann heißt es langsam Abschied nehmen vom Meer. Wir schauen uns den Sonnenuntergang an und machen uns auf die Heimfahrt nach Mas d’Auzières. Morgen geht es leider schon wieder nach Genf. Dort machen wir noch einen Zwischenstopp bei Renaldo und Elodie, bevor es dann am Samstag nach Hause geht.

Na dann, a bientôt en France, au revoir,

Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*