Wie passt ein Pool zu Eishockey …

Bald geht es los, bald ist es so weit. Das Warten hat ein Ende. Ja, ihr wisst wovon ich rede. Die Fußball EM ist endlich da. … Das war natürlich ein Scherz. Die Fußball EM interessiert mich so viel, wie wenn in China ein rotes Radl umfallt. Beim Fußball fällt mir immer der Vergleich mit Corona ein: „Was hat Fussball und Corona gemeinsam? Bei beidem kann jeder mitreden, beides kann mit der Zeit nerven, und beides hindert uns daran, Essen zu gehen.“. Ok, der Vergleich gilt natürlich nicht für alle. Ich gehe auch mit Karina essen, wenn grad ein Match kommt. Aber lassen wir den Vergleich mal einfach so im Raum stehen. Was mir im Zuge dessen aber aufgefallen ist, AUT spielt in der gleichen Gruppe wie die UKR. Da müssen wir wohl das Match AUT vs UKR gemeinsam mit unseren ukrainischen Freunden anschauen. Die interessiert Fußball zwar genauso wenig wie mich. Aber ein Grund zum Saufen ist immer willkommen 😀

Viel wichtiger, wie die Fußball EM, ist aber sicher die derzeit laufende Eishockey WM. Wichtig war gestern die Niederlage der Deutschen gegen Finnland. DEU im Finale geht gar nicht. Das Finale läuft gerade. Es spielen CAN (wie könnte es auch anders sein) gegen die Finnen. Meine Präferenzen liegen bei Finnland. Aber der Bessere soll gewinnen. Generell habe ich heuer aber die Eishockey WM nicht so richtig verfolgt. Erstens spielen kaum bekannte Spieler mit. Die Schweden sind nach 106!!! Absagen von Spielern, die eingeladen waren, überhaupt quasi nur mit der 6. Mannschaft angetreten. Und vor leeren Hallen Spielen ist halt auch so eine Sache. Da schaut gleich alles wie ein Trainingsspiel aus. Aber zum Zuschauen ist es dann doch ganz gut. Besser als österreichisches Hockey allemal.

Das Wochenende war wieder mal anstrengend. Alles in allem zwar e ganz angenehm, mit vielen Besuchen und Freunden. Aber so richtig Zeit zum Abschalten gibt es da halt wenig. Am Freitag war ein Fenstertag. Ich war fast alleine im Büro, dafür gings flott voran, wenn man nicht gestört wird. Dann am Nachmittag kam Robin mit dem Pool aus Wien. Karinas Schwager hat uns ihren alten Pool vermacht. 3,66m Durchmesser, 70 cm hoch, mit Pumpe. Jetzt muss ich nur noch ein Gefühl für den pH Wert und die richtige Mischung für das Chlor bekommen. Die 5.000 Liter werden ja nicht immer jeden Tag gewechselt sondern bleiben drin. Aber das werde ich die nächsten Tage in den Griff kriegen. Derzeit brauchts sowieso noch nichts. Pünktlich nach dem Aufstellen des Pools hats angefangen zu regnen. Bei regen und 18 Grad machts keinen Spaß , da rein zu hüpfen.

Am Abend haben wir dann noch einer Bekannten einen Corona Test gebracht. Sie hat seit zwei Tagen Kopfweh und leichtes Fieber, und ein Test vor zwei Tagen war positiv. Der Test heute war aber negativ. Also würde ich sagen 50:50. Brav zu Hause bleiben bis man sich wieder besser fühlt, und dann passts wieder.

Und um 20h, als das Haus dann ruhiger wurde, weil die Kinder noch einen Film anschauen durften, konnte ich mich endlich entspannen, mit einem 12 km Lauf. Wie ihr ja wisst bin ich voll im Training zu Bludenz Läuft. Der Halbmarathon sollte kein Problem sein.

Am Samstag war dann Hockey Training mit Max angesagt. Wir waren genau 10 Kinder. Zur Zeit sind ja nicht mehr erlaubt. Heimgeschickt hätte ich aber trotzdem keine. Dann wäre einfach Maximilian mein Ko-Trainier gewesen. Da fingen dann die kleinen „Holperer“ am Wochenende auch schon an. Zuerst habe ich den Hallenschlüssel gesucht und nicht gefunden. Bis ich ihn dann doch irgendwo liegen gesehen habe. Dann habe ich meine Karten gesucht. Kreditkarte, Bankomatkarte etc. Bis ich sie im Auto gefunden habe. Zu Hause angekommen, kam dann Sophia vorbei, mit neuen Inlinern. Da musste Olivia natürlich die gleichen haben. Gibts beim Hofer um 22,90 €. Also ab in Hofer (facepalm), Dafür hab ich einen Teil des Geldes wieder gut gemacht, weil es im Sutterlüty zwei Kisten Stiftle zum Preis von einer gegeben hat.

Am Nachmittag haben wir dann überraschend Besuch von Vanessa mit Tochter bekommen. Einer Französin, die aber schon länger hier in Österreich lebt, und auch ganz gut Deutsch redet. Ich habe natürlich meine Französischkenntnisse ausgepackt, und gemerkt, dass ich doch einiges verstehe und auch sagen kann. Wie ihr wisst, lerne ich ja seit unserem Urlaub in Frankreich / Spanien französisch. Im Duolingo sind es jetzt bereits 572 Tage ohne Unterbrechung. Aber das ist nur, um ein bisschen drin zu bleiben. Richtig lernen tut man es ja erst, wenn man es auch anwendet. Und da kommen „echte Franzosen“ natürlich gerade recht. So nett der Besuch war, leider bin ich am Samstag dann auch zu nichts gekommen. Aber es gibt ja noch den Sonntag

Am Sonntag heißt es dann aber auch wieder „nix mit ausschlafen“. Heute ist Beamerdienst in der Gemeinde. Der Gottestdienst in der FEG fängt ja um 10h an, 9h sollte man dort sein um die Unterlagen zu checken und vorzubereiten. D.h. Aufstehen spätestens um 8h. Wobei, ich will mich nicht beschweren. 8h ist ja quasi ausschlafen 😉 Ich habe aber schon vermutet, dass es heute eher hektisch wird. Ich habe bereits am Samstag gesehen, dass einige Unterlagen, Videos, Bilder etc. gezeigt werden sollen. Erste Überraschung war dann, dass Outlook nicht ging. Das lies sich ja noch leicht lösen, indem der Task im Taskmanager beendet wurde. Dann hat der Beamer gezickt. Plötzlich während der Vorbereitung war das Bild weg. Da hat sich am Switch was aufgehängt. Es wurde letzte Woche was verändert. Dann ließen sich die Videos nicht aus dem Presenter Programm öffnen. Nach dem Gottesdienst habe ich gemerkt, dass es quasi meine Schuld ist, weil ich versucht hab, ein PDF zu öffnen (facepalm). Und dann sollten noch Bilder gezeigt werden. Da aber keine Zeit war, diese 100+ Bilder in eine PPTX zu packen, mussten 15 Bilder genügen. Schlussendlich hat dann doch noch alles prima funktioniert.

An diesem verregneten Sonntag war dann Zeit für die Kinder, einen Tierfilm anzuschauen. Und für mich war Zeit, meinen 22km Lauf zu machen. 2:05:00h war wie geplant ein 5:44 km/h Schnitt. Im Wettkampf am 4. Juli wird das natürlich schneller gehen. Für den HM sind ca. 1:40:00h geplant. Der Lauf wird mittlerweile sicher stattfinden. Es gibt ein 10 Punkte Programm wegen Corona. Neben eigenen Startblöcken von maximal 100 Läufern, und dem Verzicht auf Duschen, ist vor allem der Punkt 6 lustig. Die Läufer müssen einen Abstand von 1 m zueinander einhalten, das gilt auch beim Überholen. Ich frage mich, wem so was idiotisches einfällt. Haben die Angst, dass ich meinem Nachbarn ins Gesicht huste, während ich ihn überhole? Außerdem haben ja e alle das 3G. Was soll da also passieren. Aber ich will mich nicht aufregen. Ich bin schon mal froh, dass überhaupt wieder was stattfindet. Übrigens, im Start- / Zielbereich sind keine Zuschauer zugelassen, aber ihr dürft mich gerne auf der Strecke anfeuern.

So das wars für heute. Morgen Montag ist das erst Hockey Training für uns Erwachsene auf dem Programm. Mal schauen, wie viel kommen werden.

Gehabt euch wohl, und bis bald.

Matse

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*